Caminho Portugues 2011 Tag 21

Tag 21:  07.06.2011,  Fisterra – Santiago de Compostela

An der Bushaltestelle direkt gegenüber des Hotels warteten sehr viele Pilger auf den Bus nach Santiago, so dass im ersten Moment zu befürchten war, dass nicht alle Pilger mitkommen. Dementsprechend drängelten sich auch einige massiv vor die Bustür. Besonders ein kräftiger deutscher Pilger erdrückte fast einige Damen, bei dem Versuch unbedingt zu den ersten Einsteigern gehören zu müssen. Wer vor dem Jakobsweg schon egoistische Wesenszüge an sich hatte, der wird auch nach dem Camino sicher nicht geläuterter nach Hause kommen!
Die Befürchtung, keinen Platz im Bus zu bekommen, erwies sich als unbegründet und so konnte jeder Pilger die zwei Stunden Busfahrt nach Santiago im Sitzen genießen und die schönen Küstenlandschaften aus dem Fenster betrachten.
 

In Santiago bekam ich auch sofort wieder ein Zimmer im Hotel am Plaza Galizia.
Um 12.00 Uhr ging ich dann noch einmal zur Pilgermesse in die Kathedrale und blieb dort bis zum Ende des Gottesdienstes. Der berühmte 54 kg schwere Weihrauchkessel „Botafumeiro“ an einem 21 m langen Seil in einem hohen Bogen von 65 m Wegelänge durch das gesamte Querschiff der Kathedrale geschwenkt, verbreitete einen süßlichen Duft und man konnte in Ruhe seinen „Gedanken- Camino“ nachgehen.

                                                                  

Das war er nun, mein Camino 2011!

Waren es 2010 auf dem Weg von Saint Jean Pied de Port nach Santiago hauptsächlich der Stolz und die Genugtuung es über 800 km bis hierher zu Fuß geschafft zu haben, so waren es in diesem Jahr die vielen positiven Begegnungen zwischen den Pilgern, das Zusammenfinden der „Germanentruppe“ und das Genießen der landschaftlich schönen Teilstrecken des „Caminho Portugues“ und für mich noch naturerlebnisreicher der tolle Weg von Santiago zum Kap Finisterre.

 


 

Weiter zum nächsten Teil des Reiseberichtes 


top