Jakobsweg 2010 - Ruhetag

01.06.2010   Leon           
Ruhetag

Mein Entschluss steht fest. Einen Tag mal nicht wandern und einfach relaxen und sich in der Stadt treiben lassen.              Gestern Abend habe ich am Gottesdienst für die Pilger aus aller Welt in der Kirche der Klosteranlage von Leon teilgenommen. Die 14 Nonnen saßen den Pilgern vor. Lied- und Gebetstexte lagen in allen Sprachen aus und damit hatte jeder Pilger die Gelegenheit den Gottesdienst intensiv mitzuerleben.                                       

Bis acht Uhr am Morgen muss man die Herbergen ja verlassen haben. Ich setzte mich auf eine Steinbank an einem Brunnen vor dem Kloster. So früh das Hotel zu suchen, wollte ich noch nicht, obwohl der Rucksack bei einem Stadtbummel natürlich stört. Dieter hatte mir die Adresse seines preiswerten Hotels gegeben. Neben mir gesellte sich auf die Bank ein sehr alter Pilger und wir kamen sofort ins Gespräch, da er auch Deutscher war. Der Mann hatte auch im Kloster übernachtet und wollte weiter seinen Weg gehen. Ich fragte nach seinem Alter.

Er hatte die achtzig überschritten und ich konnte nur noch staunen, dass ein Mann dieses Alters sich noch so einen beschwerlichen Weg zutraut. Seine Tagesetappen sind nicht so lang wie hier der Durchschnitt, er macht viele und lange Pausen und ich glaube, der schafft es bis Santiago de Compostela. Nach dem gegenseitigen Wunsch auf einen guten Verlauf der Pilgerschaft verabschieden wir uns mit einem BUEN CAMINO und der alte Herr zog los.                                    

Mein Weg führte mich zur Kathedrale, denn ich wollte diese nun von innen besichtigen und mir auch einen Stempel in meinen Pilgerausweis geben lassen.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Weiter zum nächsten Teil des Reiseberichtes 


top