Jakobsweg 2010 - Tag 10

21.05.2010 Pilgertag 10
Santo Domingo de la Calzada - Belorado   23 km

Nachdem die Herberge in Domingo schon Klasse war, ist die in Belorado einfach Spitze. Von einer Familie geführt, kleiner Schlafraum für 10 Pilger, ein abgegrenzter Innenhof zum Relaxen und das Pilgermenü der Extraklasse von Mutti gekocht.

Wir sitzen an drei großen Holztischen und werden bedient.
Mit mir sitzen ein Architekt, Ruhestand ,63 Jahre aus Schleswig Holstein, dann der Professore aus Venedig und sein Freund Alfredo, beide ca. Ende 60 sowie noch ein Pilger aus Frankreich. Der Professore kann mehrere Sprachen auch Deutsch und ist sehr unterhaltsam.

Gespräche dieser Art hatte ich in den letzten Tagen etwas vermisst. Der Professore aus Venedig war sehr wissend und weltgewandt, ohne arrogant rüber zukommen und auch die Unterhaltung mit dem Architekten war auf einer Wellenlänge.    Nur Alfredo wirkte etwas verloren, da er alles vom Professore ins Italienische übersetzt bekommen musste.

Mit den drei lustigen Herren wäre ich gerne weiter gepilgert, aber sie gehörten zur Fraktion der "Superfrühaufsteher" und waren bereits vor meiner Zeit weiter. Wir haben uns dann noch in Burgos wieder gesehen.

Dafür treffe ich nun ständig auf das Paar aus Karlsruhe. Sie sind bereits vor Jahren den Weg nach Santiago gelaufen und wollen jetzt den fehlenden Abschnitt Pamplona bis Burgos nachholen. Sie haben nur leichte Rucksäcke auf und für jeden Tagesabschnitt bereits ein Hotel vorgebucht.
 

Najera- Santo Domingo de la Cazada - Weinfelder bis zum Horizont
 

Weiter zum nächsten Teil des Reiseberichtes 

 


top