Jakobsweg 2010 - Tag 6 - Teil 2

Wir waren nun inmitten riesiger Weinfelder, die Pilgerwege gingen schnurgerade hindurch. Dieter und ich hatten uns natürlich wieder auf dem Weg getroffen und sind nach 22 km in Los Arcos eingelaufen.

Dieter hatte sich zwei blutende Zehen durch das Laufen geholt und musste sich verarzten. Er wollte ein Hotelzimmer nehmen, ich ging zur Herberge und bekam einen Platz in einem Vierbettzimmer.

Später in der Stadt traf ich auf Thomas, der mächtig humpelte. Hatte sich zu viel zugemutet mit seinem Plan am Morgen, aus dem Jakobsweg eine Rennstrecke zu machen. Nun waren ein Bein und Knie so lädiert, dass er morgen erst einmal mit dem Bus weiter bis Logrono will, zum Pausieren.

Zum ersten Mal ging ich am Abend zum Pilger- Gottesdienst.    

Der Ablauf war für mich etwas gewöhnungsbedürftig, aber ein schöner Moment einmal inne zu halten. Die Geschwister Olli und Kirstin hatten T-Shirts, darauf ein Bild Ihres verstorbenen Vaters.            

Sie verstanden als gläubige Katholiken mehr von dem, was der Pfarrer den Pilgern, trotz der fremden Sprache, zu sagen hatte.
 

Weiter zum nächsten Teil des Reiseberichtes 

 


top