Tourvorschlag 05 - Rügen Rundfahrt - Karte Tag 1

Bei schönem Wetter in Glowe ein Ferienhaus direkt am Strand geentert (die Frauen sind schon vorher mit dem Auto angereist und haben unsere Kiste Bier ohne Verluste transportiert) erreichen wir Motorradfahrer den Norden der Insel Rügen.

Eine Woche Inselfeeling mit oder ohne Motorrad liegen vor uns. Hier nun die Beschreibung einer Tagesrundtour mit dem Motorrad. Beginnend in Glowe, machen wir bereits nach einigen Minuten den ersten Besichtigungsstopp im kleinen am "Jasmunder Bodden" gelegenen Dorf Bobbin. Von der über dem Ort ragenden Kirche oder einer am Ortsausgang ausgeschilderten Besichtigungsplattform hat man einen sehr schönen Blick auf den Bodden. Um sich Park und Schloss Spyker anzuschauen, einfach in Bobbin die Hauptstraße verlassen. Wieder zurück entscheiden wir uns erst einmal am Bodden entlang bis Lietzow zu fahren, um dort die direkte Verarbeitung und Vermarktung des "Rügenfisches" in der Fischräucherei Lietzow anzuschauen.

Dann nordöstlich über kleine Nebenstraßen hinein in den "Nationalpark Jasmund". Nach Ortsdurchfahrt Sassnitz erreichen wir die berühmten "Wissower Klinken", leuchtend weiße Kreidefelsen der Rügener Kliffküste. Wer gut zu Fuß ist,kann hier sein Motorrad stehen lassen und immer entlang des Hochuferweges, an der Kante der Kliffküste durch uralte Buchenwälder der Stubbnitz wandern und erreicht nach ca. 10 km das Wahrzeichen der Insel, den "Königsstuhl".

Wir entscheiden uns für die Weiterfahrt in Richtung Norden , über zum Teil sogar kurvenreiche Straßenabschnitte durch den Nationalpark bis zum zentralen Besucherparkplatz. Noch vor Jahren mit dem Motorrad direkt angefahren, ist nun der "Königsstuhl" nur mit dem Shuttlebus oder zu Fuß erreichbar. Meine Empfehlung an die Biker: Klamotten und Motorradhelm an der Kasse abgeben und ruhig den Fußweg wenigsten hinlaufen. Der Wanderwg vorbei am sagenhaften Herthasee bis zu Steilküste lohnt sich. Reicht die Kondition, dann auch den Abstieg zum Strand nicht scheuen. Der Blick von unten auf den Königsstuhl und die Kreideküste ist spektakulär. Nur noch gegen Bezahlung kann man den Königsstuhl, in Verbindung mit dem Besuch des Nationalpark- Centers, begehen.

Nun wieder südlich unterwegs führt uns die Inselrundfahrt vorbei am Hafen von Mukran (Fährverbindung zur Insel Bornholm. sh. Meine Reisen- Bildergalerie 1999 und 2005) und dem "Koloss von Prora" (acht sechsgeschossige Feriengasthäuser von je 500 m Länge). Das unrühmliche Symbol großdeutscher Gigantomanie des Nationalsozialismus.

Das bedeutendste Seebad Binz ist erreicht, wir fahren aber bis Sellin weiter, um die "schönste Seebrücke" der Insel zu besichtigen. Jeder dieser an der Südostseite der Insel gelegenen Bade- und Kurorte lädt mit seinen ausladenden Strandpromenaden und den Seebrücken zu einer längeren Besichtigungspause ein. Am Bahnhof Sellin Ost warten wir auf den "Rasenden Roland". Diese Schmalspurbahn verbindet über 24 km die weiße Stadt Putbus mit den Badeorten Göhren, Baabe und Sellin und dampft seit über 100 Jahren durch das Biosphärenreservat Südost.

Der besondere Tipp, bevor die Fahrt weiter Richtung Putbus geht, das "Jagdschloss Granitz" auf dem Tempelberg. Über eine 154 stufige gusseiserne einseitig verankerte Treppe zum Aussichtsturm steigend hat der Gast  einen wunderbaren Blick über die Insel.

Wieder auf der Hauptstraße von Sellin nach Putbus und Garz heißt es Motorradfahren genießen. Einer der schönsten, ältesten und geschlossenen Abschnitte der "Deutschen Alleenstraße" ist hier vorhanden. Die weiße Stadt am Meer unterbricht kurzzeitig den kilometerlangen Baumtunnel. Kaffeepause in Putbus. Die letzte planmäßig gebaute klassizistische Residenzstadt Europas ist erreicht. Hier hat ein Fürst seinen Lebenstraum in "Weiß" erfüllt.

In Garz verlassen wir die Alleenstraße in Richtung Samtens, biegen dort in den Westteil der Insel nach Gingst ab und beabsichtigen immer in Nordrichtung die Inselrundfahrt bis zum nördlichsten Punkt, Kap Arkona fortzusetzen. (Kap Arkona, Fischerdorf Vitt in Tourvorschlag 1, Ostseeküste, Tag 4 beschrieben) Zwischen Trent und Bischofsdorf ermöglicht eine kleine Fähre diese Süd-Nordverbindung. Wick, Altenkirchen, Putgarten zum Kap Arkona. Retour nach Altenkirchen  schließt sich in Glowe der Tages-Tourkreis Inselrundfahrt Rügen.

Stark einsetzender Regen führt bei uns zur Kurskorrektur diese Strecke nicht zu wählen. Wir fahren direkt von Gingst über kleine Dorfstraßen quer bis Ralswick. Südlich am Großen Jasmunder Bodden gelegen finden hier in den Sommermonaten in schönster Naturkulisse die " Störtebeker- Festspiele " statt.

Da sich das Wetter schlagartig bessert, ist noch ein kleiner Trip zum Boddenhafen Breege möglich. Gerade legt das Passagierschiff zur autofreien Insel Hiddensee ab. Wieder zurück in Glowe wundern wir uns, dass die Inselrundfahrt nur ca. 100 Fahrkilometer lang war. Die intensive Meeresluft, die vielen Naturkulissen, Seebäder und für einen Motorradfahrer anstrengenden Fußmärsche haben uns müde und vor allem durstig gemacht. Das "Feierabend -und Tourendebier"auf unserer Terrasse mit Blick auf die Ostsee ließ uns schnell darüber fachsimpeln: wann und wohin die Motorräder wohl demnächst  fahren wollen..... und vielleicht nehmen sie uns ja wieder mit ?





 


top