Meine Reisen

Jakobsweg 2010 Camino Frances

BUEN CAMINO

Der Pilgergruß unterwegs.

Bilder und Gedanken meiner Pilgerreise nach Santiago de Compostela

Mai - Juni 2010
800 km in 33 Tagen. 

"Der Kopf denkt weiter, weiter- Der Körper meint geht doch noch- aber die Füße sagen: Stop !"

Dass man auch auf seine Füße hören muss, um anzukommen, eine der Erkenntnisse meiner Pilgerreise.

Teil 1 meiner Reiseberichte - Tag 1 - 15 Saint Jean Pied de Port – Fromista

Teil 2 meiner Reiseberichte - Tag 16 - 34 Fromista - Santiago de Compostela

Bildergalerie
 

 Impressionen

 

Schweden und Lofoten (Norge)

Vor kurzem führte mich mein Weg mal wieder in den hohen Norden.

Hir könnt Ihr Bilder, Tourverlauf und Videos der Reise anschauen.

Bildergalerie Schweden und Lofoten 2009 anzeigen 

Tagesetappen auf der Landkarte

Videos

 

Tourverlauf

Großbritannien - Teil 3 Irland - Reisevideos

Irland 2003 - Videoclip 1 - Belfast

 

Irland 2003 - Videoclip 2 - Giants Causeway

 

Irland 2003 - Videoclip 3 - Glenariff Forest

 

Irland 2003 - Videoclip 4 - Bushmills

 

Irland 2003 - Videoclip 5 - Monasterboice

 

Irland 2003 - Videoclip 6 - Hill of Tara

 

Irland 2003 - Videoclip 7 - Dublin

 

Irland 2003 - Videoclip 8 - Pubs Guinness Whiskey

 

Irland 2003 - Videoclip 9 - Dublin Music

 

Irland 2003 - Videoclip 10 - Glendalough

 

Irland 2003 - Videoclip 11 - Kilkenny

 

Irland 2003 - Videoclip 12 - Jerpoint Abbey

 

Irland 2003 - Videoclip 13 - Cahir Castle

 

Irland 2003 - Videoclip 14 - Cashel

 

Irland 2003 - Videoclip 15 - Kinsale

 

Irland 2003 - Videoclip 16 - Garinish Island

 

Irland 2003 - Videoclip 17 - Ring of Kerry

 

Irland 2003 - Videoclip 18 - Dingle

 

Irland 2003 - Videoclip 19 - Rose of Tralee

 

Irland 2003 - Videoclip 20 - Cliffs of Moher

 

Irland 2003 - Videoclip 21 - Burren, Galway, Connemara

 

Irland 2003 - Videoclip 22 - Achill Island und Downpatrick Head

 

Irland 2003 - Videoclip 23 - Clip 23 Londonderry Favorite

 

Tourvorschlag 02 - Im Herzen Mecklenburgs - Karte Tag 1

Ausgangspunkt des Tourvorschlages 2 ist die Barlachstadt Güstrow. Im Herzen von Mecklenburg gelegen, bietet die Innenstadt mit Dom, Schloss und Barlachgedenkstätten in der Gertrudenkapelle und am Heidberg erste Einstimmung auf eine Motorradtour in die geschichtliche Vergangenheit  Mecklenburgs.
Südliche Ausfahrt in Richtung Goldberg bereits in Gutow die Hauptstraße verlassend, führt der Tourverlauf weitestgehend über Nebenstraßen durch leicht hügelige und seenreiche Natur.
Gutow- Tieplitz, erster Halt an einem Großsteingrab in einem Waldstück an der B 104.
Weite Blicke über Felder links und rechts der Straße nach Boitin, dann in einen langen Waldweg übergehend erreicht man den sagenumwobenen Platz, inmitten des Waldes, den " Steintanz von Boitin".
Zum 80 ha großen Naturschutzgebiet "Durchbruchtal der Warnow und Mildenitz" sind es nur einige Fahrminuten später.
Diese Landschaft bei Klein Raden, Eickhof und Eickelberg, nicht nur für Camper, Kanu oder Kajakfahrer geeignet, bietet auch Motorradfahrern Abwechlung.
Pausenstopp- Empfehlung direkt am gut erhaltenen "Großsteingrab Klein Görnow", an der Wildwasserpassage in Eickhof oder ein ca. halbstündiger Fußmarsch in das Durchbruchtal bei Klein Raden. Überraschende Höhenunterschiede, naturbelassene Wald-, Fluss- und Moorabschnitte.
In Groß Raden nicht zu übersehen das " Oldtimermuseum" (www.oldtimermuseum-grossraden.de). Motorradbegeisterte kommen hier voll auf ihre Kosten.Dann noch in das "Freiluftmuseum Slawenburg" Groß Raden (www.gross-raden.de) Geschichte unserer Vorfahren vor 1000 Jahren zum Anfassen.
Vorbei am See durch Sternberg in Richtung Dobbertin, ein Abstecher zum Wasserwerk Zülow oder direkt auf der        B 192 bis kurz vor Dobbertin, dann links in Richtung Güstrow endet die Tagestour nach ca. 120 Km am morgendlichen Ausgangspunkt in Güstrow.

 

Im Herzen Mecklenburgs

Geschichte spüren, Landschaft riechen und fühlen. Motorradfahren vorbei an Großsteingräbern, Steinkreisen und Slawenburgen. Besuch eines Oldtimermuseum, der Sternberger Seen und des Warnowdurchbruchtals. Die Möglichkeit auch einmal auf kleinste Wald - und Feldwege auszuweichen und sein fahrerisches Können " Off Road" auszuloten.

Tourvorschlag 02 - Im Herzen Mecklenburgs - Grosse Bildergalerie

Tourbeschreibung und -karte


Tag 1

 

 Impressionen

Großbritannien Tour - 1. Teil - England - Reisebericht


70 Tage mit dem Motorrad durch England- Schottland und Irland

Da die Reiseberichte zu den jeweiligen Tourabschnitten recht lang sind, habe ich sie in Teile gegliedert, die ihr entweder über das Menu auf der linken Seite oder durch die Links am Ende der Seite erreicht.

_____________

Reisebeschreibung.                                  Teil 1  England
 
Ziel meiner Tour ist eine Motorradreise ohne Tageszielvorgaben und keine organisierte Gruppenfahrt mit abendlicher Hoteleinfahrt.

Geplant wird unterwegs und dort geblieben, wo es einem gefällt.

Eine schon so lange vorgenommene Tour konnte 2003 endlich, neben den beruflichen Verpflichtungen, eingeordnet werden.

Fest gebucht ist nur die Fähre Cuxhaven – Harwich . Tourbeginn soll in Old England sein.

Am 02.07.2003 die BMW 1100 GS bepackt mit Zelt und allen Dingen, die ich glaubte unterwegs brauchen zu müssen, beginnt die Fahrt in Güstrow- Mecklenburg über Hamburg nach Cuxhaven. Leider fängt es so heftig an zu regnen, dass sogar Zwangspausen am Straßenrand erforderlich werden und es eigentlich keinen besseren Einstieg auf das ja oft als Regenland bezeichnete United Kingdom geben kann.

Völlig nasstriefend erreiche ich den Hafen in Cuxhaven und frage mich sofort, wie schafft man es die Sachen bis morgen auf der Fähre zu trocknen ?

Irgendwie bekomme ich meine Sachen doch halbwegs trocken und die Überfahrt geht ohne großen Wellengang, aber mit wenig Schlaf von statten, denn der Schlafsessel auf der Fähre ist für mein 1,94 m langes Körpergestell nicht gerade die beste Art der Lagerung.

 

Eastcoastbiker - England Reisebeschreibung      

Ankunft in England

Die Einfahrt in Harwich gibt wenig Sicht auf den Küstenstreifen. Leichten Nieselregen ignoriere ich, denn jetzt heißt es  Konzentration auf den vorab gefürchteten Linksverkehr, für mich eine erstmalige Erfahrung.

Der bereits gleich bei Hafenausfahrt beginnende Schilderwald- Go on the Left – und die vielen Straßenkreisel mit den Riesenschildkennzeichen links sich einzuordnen, haben mich schnell begreifen lassen. Nur dass man plötzlich rechts überholt werden kann, ist anfänglich gewöhnungsbedürftig und erfordert Denkumstellung auf Spiegel rechts.

Über Colchester, Ipswich verlasse ich schnell die Hauptstraße auf Höhe Woodbridge um die Nebenstraßen der Ostküste unter die Reifen zu nehmen. Alte Häuser mit den großen Kaminschornsteinen, den typischen Klinkerfassaden und dem kleinen Butchers Shop, in dem der Chef noch selbst am Verkaufstresen steht und Wert auf das tragen  traditioneller Berufsbekleidung legt.

Erster Pausenstop und Fototermin in Orford. Zu empfehlen der Mittagstisch im Bytley-Orford. Leider bewölkt sich wieder der Himmel und erneut einsetzender, in die Sachen langsam aber sicher kriechender Nieselregen, lassen meinen Vorsatz kein Hotel zu nehmen, gleich an diesem ersten Abend brechen.

In Westleton  findet sich eine zum Hotel umgebaute alte Pferde -und Postkutschenstation. Ein reichhaltiges English Breakfast, fett und schwer und meine GS zusätzlich belastend, leitet am nächsten Morgen die ersten Fahrstunden ein.                                                                               

Weiter über Lowestoft, Great Yarmouth, Norwich , Downham Market in südlicher Richtung nach Ely , überragend dort die Kathedrale.

Bei der  Fahrt in Richtung Cambridge über kleinere Landstraßen öffnen sich endlich einmal die Fahrbahn säumenden Hecken und geben den Blick auf eine Schweinefarm frei.             Videoclip 1 England 

 Das erste Land, in dem ich sehe, dass Schweine auf riesigen Feldern , nummerierte eigene Hütten besitzen. Die Vorstellung, wie findet jedes seine Hausnummer beschäftigte mich noch einige Meilen, doch nun soll eine von Englands berühmtesten Universitätsstädten erkundet werden.

Im Stadtkern von Cambridge lernt man in einem kleinen Laden die Herstellung von BEST FUDGE in the World kennen. Wer Bedarf hat, kann sich diese englische Süßigkeit  in kurzen oder langen Stücken, direkt nach der Produktion einpacken lassen.

                                    Videoclip 2 England    
 

 

 

 

 

 Das Trinity College, the Old Schools University mit den Studenten oder das Kähnestaken auf dem Flüsschen Cam, bieten einfach zu viele Motive, um sie hier alle darzustellen.

 

Mit diesen vielen Eindrücken im Gepäck verlasse ich Cambridge in Richtung London und ein Blick auf meine Karte auf meinem Tankrucksack zeigt mir, dass es nur noch wenige Meilen bis zur englischen Hauptstadt sind.

 

 

 Weiter zum nächsten Teil der England Reise   

 

Irland 2003 - Reisebericht Teil 4

Ladie´s View

Standen gestern die Begegnungen mit  Gleichgesinnten im Vordergrund, so ist heute das Fahren und genießen der Landschaft für mich vorrangig. Kein Regen, freier Blick vom Aussichtspunkt „Ladie’s View“ südlich des Upper Lake auf die Seen von Killarney.

Irland 2003 - Reisebericht Teil 3

Rock of Cashel

Ich will am Morgen noch zum nur wenige Kilometer entfernten Rock of Cashel. Einst Krönungsstätte und Königssitz ragt die Hochburg auf einen 30 Meter hohen Kreidefelsen inmitten einer sattgrünen Ebene.


top